Viel zu wenig Regen, schlechte Ernten landesweit und nun 20 Grad im November. Riesige Brände in Spanien, Kalifornien, Umweltkatastrophen weltweit – der Klimawandel ist unübersehbar. Viele Bürgerinnen und Bürger sind im Bündnis Bürgerenergie engagiert, einer Initiative die für erneuerbare Energien eintritt. Lesen Sie hier die aktuelle Information zur Energiepolitik der Bundesregierung, zu Initiativen vom Bündnis Bürgerenergie und mehr …

Bild und Text im folgenden von Bündnis Bürgerenergie.

 

Liebe Freundinnen und Freunde der Bürgerenergie,

die Bundesregierung hat kürzlich den ersten substanziellen energiepolitischen Gesetzesentwurf in dieser Legislatur vorgelegt. Endlich mal wieder neuer Schwung für die Energiewende zur Erreichung der Klimaziele? Mitnichten. Die angekündigten Sonderausschreibungen reichen hinten und vorne nicht, um das ohnehin viel zu niedrige Ausbauziel von 65 Prozent Erneuerbaren Energien bis 2030 zu erreichen. Und ausgerechnet der Bereich, der nicht von bürgerfeindlichen Ausschreibungen betroffen ist, soll weiter geschröpft werden. Das Bundeswirtschaftsministerium plant eine außerordentliche Absenkung der Vergütung von Aufdach-Photovoltaikanlagen zwischen 40 und 750 kW um 20 Prozent zum 01.01.2019. Dies trifft jedes zweite Solar-Projekt und wird den Ausbau für Jahre blockieren. Dachanlagen, die keine zusätzlichen Flächen benötigen und die öffentlichen Netze oft kaum in Anspruch nehmen, sind ein wertvoller Baustein der Energiewende, der ausgesprochen stark von der Bürgerenergie geprägt ist. Diese Kürzung ist eine weitere Kampfansage gegen die dezentrale Energiewende und zerstört aufgrund der Kurzfristigkeit jede Investitionsbereitschaft von Bürgerinnen und Bürgern in Erneuerbare Energien. Wir halten dies für ein Armutszeugnis der Großen Koalition: Statt neue Hürden brauchen wir neue Anreize zur dezentralen Energiewende. Das Bündnis Bürgerenergie bereitet zur Zeit eine Stellungnahme zum Gesetzesentwurf vor. Sind Sie von dem Gesetz betroffen? Schreiben auch Sie eine Stellungnahme. Oder schreiben Sie uns und schließen sich unserer Stellungnahme an.

Auch vor dem Hintergrund der aktuell mangelnden Unterstützung der Bundesregierung haben wir den Wettbewerb um das BürgerenergieProjekt 2018 gestartet.

Denn immer mehr Bürgerenergiegesellschaften entwickeln neue Geschäftsfelder, die große Potenziale bieten. Die Wahl des Bürgerenergieprojektes 2018 geht nun in die heiße Phase. 14 spannende Projekte haben sich beworben. Doch wer gewinnt? Das entscheiden Sie. Bis zum 15. November können Sie Ihre Stimmen online abgeben. Wir fragen außerdem eine fachkundige Jury nach ihren Favoriten. Online-Voting und Jury-Wertung werden verrechnet. Die drei Gewinner werden dann am 24. November auf dem 5. Bürgerenergie-Konvent des BBEn gekürt. Den Gewinnern winkt ein Beratungsstipendium – damit sie das volle Potenzial ihrer Ideen entfalten können.

Stimmen Sie jetzt ab!  

 

Neues aus dem Bündnis Bürgerenergie

Bürgerenergie senkt die Kosten der Energiewende

Im BBEn-Exklusivinterview plädiert Prof. Dr. Claudia Kemfert vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung für die dezentrale Energiewende mit Beteiligung der Bürgerschaft: „Große Infrastrukturprojekte stoßen häufig auf Ablehnung und spalten daher die Gesellschaft. Die Bürgerenergie bringt die Gesellschaft zusammen.“ Dabei hat Frau Kemfert nicht nur die gesellschaftlichen Effekte einer von Bürgerinnen und Bürgern gestalteten Energiewende im Blick. Ebenso sieht sie klare Kostenvorteile einer dezentralen Energiewende: „Große Infrastrukturprojekte machen die Energiewende teuer, dezentrale Lösungen senken die Kosten. Eine kluge Energiewende schafft enorme wirtschaftliche Chancen.“ Lesen Sie hier das gesamte Interview mit der profilierten Energieökonomin.

Der fünfte BÜRGERENERGIE-KONVENT naht! Jetzt noch schnell anmelden

Wie sieht der Energiemarkt der Zukunft aus? Unter dieser Leitfrage laden wir Sie am 23. und 24. November 2018 in die Lutherstadt Wittenberg zu spannenden Vorträgen, lebhaften Diskussionen und praktischen Workshops ein. Sie sind nicht angemeldet? Dann wird es Zeit. Hier finden Sie Informationen zur Anmeldung und dem genauen Programm.

Das BBEn sucht: Projektmanager/in Bürgerenergie-Kommunikation

Wir suchen zum 1. Januar 2019 eine/n Projektmanager/in Bürgerenergie-Kommunikation, der/die verantwortlich ein von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördertes Projekt umsetzt. Das Projekt hat die öffentliche Kommunikation zur Weiterentwicklung der Tätigkeitsfelder von Bürgerenergiegesellschaften in Deutschland und der Tschechischen Republik zum Inhalt. Die Stelle ist vorerst auf drei Jahre befristet. Interesse? Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! Hier erfahren Sie mehr.

 

Neues aus der Bürgerenergie

Berlin: Der Weg zur Stromnetzvergabe ist frei

Der Weg für eine Vergabeentscheidung um das Berliner Stromnetz ist freigeräumt. Das Kammergericht Berlin hat am 25.10. die Berufung des Stromkonzerns Vattenfall abgewiesen. Vattenfall hatte gegen den Kriterienkatalog geklagt, der die Bewertungsgrundlage für die Angebote aller beteiligten Bieter darstellt und damit die Neuvergabe des Stromnetzes um anderthalb Jahre verzögert. Mehr dazu in einer Meldung von BürgerEnergie Berlin.

Neue Studie: Stromkund/innen wünschen Beteiligung und Transparenz

Transparenz, Beteiligungsmöglichkeiten und eine Aufteilung der Profite sind für Stromkund/innen wichtige Faktoren. Dafür sind sie bereit, Preisaufschläge von bis zu fünf Cent pro Kilowattstunde zu zahlen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie eines Wissenschaftler-Teams, an dem der ehemalige BBEn-Vorstand Jakob R. Müller beteiligt ist. Jeder fünfte deutsche Haushalt würde zusätzlich dafür bezahlen, bei seinem Stromanbieter mitbestimmen zu können und Klarheit über die Preise und Gewinne zu haben. Den weiblichen Stromkundinnen liegen diese Faktoren besonders am Herzen. Lesen Sie hier die Zusammenfassung der Studie. Hier geht es zum kostenpflichtigen Download der gesamten Studie.

Aus der Praxis der Bürgerenergie

Wir wollen Ihnen und euch ab diesem Newsletter in regelmäßigen Abständen gute Beispiele und interessante Aktivitäten aus der Bürgerenergie-Community vorstellen, um die Bürgerenergieszene in Deutschland weiter zu beflügeln. Den Anfang macht ein Projekt aus der Metropolregion Rhein-Neckar. Möchten auch Sie Ihr Projekt in unserem Newsletter einer breiten Öffentlichkeit vorstellen? Melden Sie sich gerne bei uns.

BürgerSolarBeratung

Die „BürgerSolarBeratung“ bietet in mehreren Kommunen der Metropolregion Rhein-Neckar eine kostenlose und neutrale Planungshilfe für Hausbesitzer/innen an, die eine Photovoltaik-Anlage installieren wollen. Lesen Sie mehr zum Projekt unseres Mitglieds MetropolSolar.

Veranstaltungen

Kongress „EnergieRegion – effiziente Wärmenetze“ 15. November 2018 in Hinterzarten

Mit einem Fachkongress geht die Kampagne „Energieregion – Effiziente Wärmenetze“ in die nächste Runde. In Baden-Württemberg entstehen derzeit viele neue Nahwärmenetze mit Einbindung nachhaltiger Wärme aus Sonnenenergie, gewerblicher Abwärme oder nachwachsender Ressourcen. Der Fachkongress fasst die neuesten Entwicklungen und Projekte zusammen, berichtet über Erfahrungen und innovative Technologien. Zielgruppe sind Vertreter*innen von Kommunen, Stadtwerken, Genossenschaften, Planungs- und Betreiberunternehmen, Umwelt- und Nahwärmeinitiativen und Unternehmen mit großem Abwärmepotential. Hier geht es zu weiteren Informationen, zum Programm und zur Anmeldung. BBEn-Mitglieder erhalten einen Erlass von 10 Euro auf den Teilnehmerbeitrag. Melden Sie sich einfach vorher bei unserer Geschäftsstelle.

Workshop Energiespar- und Energieliefercontracting am 16. November 2018 in Bad Kreuznach

Es gibt gute Ansätze und Beispiele für neue Geschäftsmodelle für Energiegenossenschaften mit Beleuchtung und Kraft-Wärme-Kopplung. Auf dem Workshop unseres Mitgliedes, dem Landesnetzwerk BürgerEnergieGenossenschaften Rheinland-Pfalz e.V, werden konkrete Beispiele vorgestellt. Hier geht es zum Programm.

Zukunftsforum Energiewende am 20. und 21. November 2018 in Kassel

Der Transfer von Wissen und Erfahrungen rund um die Gestaltung des Wandels in Städten, Gemeinden und Regionen steht im Fokus der zweitägigen Veranstaltung. Das BBEn ist mit dem Forum Energiewende und Versorgungssicherheit dabei. Die BBEn-Vorstände Martin Rühl und Malte Zieher liefern gute Argumente, warum ein dezentral gestaltetes Energiesystem aus Sicht der Bürgerenergie klare Vorteile bietet. Alle Informationen zum Zukunftsforum gibt es hier.

„Bürgerenergie in NRW“ – Fachtagung Bürgerenergie & Energiegenossenschaften NRW, 6.12.2018

Auf dem Fachtag der EnergieAgentur.NRW in Recklinghausen geht es in Vorträgen und Workshops um mögliche Geschäftsfelder, Kooperationen, Professionalisierung und Methoden der Geschäftsmodellentwicklung. Im Zentrum der Veranstaltung steht die Frage: Was bedeuten die politischen und rechtlichen Rahmenbedingungen für Energiegenossenschaften? Welche Bereiche bieten Chancen, um auch weiterhin an der Energiewende zu partizipieren und wie können Sie neue Ideen entwickeln? Hier finden Sie Informationen zu Anmeldung und Programm.

Neue Genossenschaften braucht das Land: E-Learningkurs Genossenschaften gründen

Im Januar 2019 startet ein neuer E-Learningkurs „Genossenschaften gründen“ unseres Mitgliedes, des Netzwerk Energiewende Jetzt. Initiatoren oder Gründungsteams erfahren alles Wesentliche über die Gründung einer Genossenschaft. Nach dem Kurs gibt es bei Bedarf ein individuell abgestimmtes Coaching für die Gründung einer Energiegenossenschaft. Der Vorteil des Onlinekurses: Die Teilnehmer/innen lernen in ihrem Tempo von zuhause. Mehr zum Inhalt und der Anmeldung.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Bürgerenergie

 

Herausgeber:

Bündnis Bürgerenergie e.V.

Marienstr. 19/20

10117 Berlin

Tel: +49 (0)30 30 88 17 89

newsletter@buendnis-buergerenergie.de

www.buendnis-buergerenergie.de