Originaltext von Campact

Am Samstag ist es soweit: Dann demonstrieren wir in Berlin unter dem Motto „Wir haben Agrarindustrie satt!“ für eine ökologischere und bäuerliche Landwirtschaft. Mit vielen Tausenden Menschen wehren wir uns gegen Konzerne, die uns Gen-Mais und Einheits-Gemüse auf den Teller bringen wollen. Und wir protestieren gegen den Bau von Megaställen, die noch mehr Massentierhaltung und den massiven Einsatz von Antibiotika mit sich bringen.

Los geht es um 11.00 Uhr am Potsdamer Platz in Berlin. Demonstrieren Sie mit!

Mehr Infos zur Demo…

Mit möglichst vielen Aktiven möchten wir dieses Jahr einen bunten Campact-Block im Demozug bilden. Als Maiskolben, Bienen und Schmetterlinge kostümierte Menschen werden von „Gentech-Wissenschaftlern“ auf Stelzen verfolgt. Mit der Aktion fordern wir den neuen Agrarminister Hans-Peter Friedrich auf, in Brüssel gegen den Anbau des Gen-Mais 1507 des Agrarkonzerns DuPont-Pioneer zu stimmen.

Machen Sie mit bei unserer Demo-Aktion! Bringen Sie gerne eigene Schilder, Plakate oder Banner mit Ihrer Forderung mit. Wir haben aber auch Demo-Fahnen mit Slogans vor Ort. Kommen Sie zum Campact-Wagen, sobald sich der Demozug nach der Auftaktkundgebung formiert. Unser Wagen wird im vorderen Teil der Demo fahren. Sie erkennen ihn leicht an den großen, pinkfarbenen Bannern an beiden Seiten.

Sie möchten gerne als Maiskolben oder Biene demonstrieren? Sie können schon früher vor Ort sein und haben Lust zu helfen? Super! Wir suchen noch Helfer/innen, die im Kostüm unseren Demo-Block anführen (die Kostüme stellen wir), Fahnen vor und während der Demo verteilen oder als Ordner/innen unseren Lautsprecherwagen begleiten.

Wir treffen uns mit allen Helfer/innen am Samstag um 10 Uhr beim Campact-Wagen am Leipziger Platz, 100 Meter vom Potsdamer Platz entfernt (Stadtplan). Wenn Sie helfen möchten, schreiben Sie bitte eine E-Mail an aktion@campact.de und geben Sie bitte auch an, wobei Sie gerne helfen möchten. So können wir besser planen. Vielen Dank!

Die Demo organisieren wir gemeinsam mit einem breiten Bündnis von Initiativen und Organisationen. Wir sehen uns am Samstag!

Mit herzlichen Grüßen

Ihre Susanne Jacoby und Christoph Bautz

PS Rühren Sie jetzt noch schnell die Werbetrommel, damit wir möglichst viele werden!

Informieren Sie Freund/innen, Bekannte und Kolleg/innen per Mail, Twitter oder Facebook…