Winter statt Frühling

Offiziell ist der Winter vorbei. Aber anscheinend weiss er das noch nicht. Zumindest hier in Berlin. Heute wieder einmal: Dicke weisse leichte Schneeflocken, die vom grauen Himmel herbschweben. Und kalt. Zu kalt für Frühling.

Licht, Luft und Bewegung macht inneren Frühling

Aber auch wenn es auf den ersten Blick keinen Grund für sprühene Laune gibt. Dann machen Sie sich doch welche. Und es ist ganz einfach: Bewegung an der frischen Luft. Und damit es richtig funktioniert mindestens eine halbe Stunde mit etwas verbringen, das sie zum Schwitzen bringt. Draussen. Und Sie werden merken: die gute Laune kommt wie von selbst.

Bessere Gesundheit durch Bewegung an der frischen Luft

Und zur guten Laune eine gute Basis für Ihr Immunsystem und Ihre Gesundheit im allgemeinen. Jeden Tag ein bißchen Bewegung, ab und zu ein bißchen mehr, eine Stunde oder länger.

Die Effekte von  körperlicher Bewegung, von Sport, von frischer Luft, von natürlichem Tageslicht werden oft nicht genug geschätzt. Vor allem, wenn die Bewegung etwas fordernd ist, eben mehr ist als mit dem Hund eine Viertelstunde um den Block gehen.

Gesund im Winter

Viele sind vom Winter genervt und ausgezehrt,  sind schon mehrfach krank gewesen und nehmen Medikamente. Ein Leben, in dem regelmäßiger Sport an der frischen Luft integriert ist und in dem sich Menschen genügend Pausen gönnen, ist die beste Grundlage, um überhaupt nicht krank zu werden.

Frühlich und fit durch den Winter

Im Gegenteil: wenn Sie im Winter sich viel draussen bewegen, ihre Wege mit dem Fahrrad erledigen, im schönen Park joggen gehen, einen ausgedehnten Sonntagsspaziergang unternehmen und sich danach fühlen wie nach einer Sauerstoffdusche, dann haben Sie plötzlich kein Problem mehr mit dem grauen Wetter. Sogar wenn es regnet, können Sie einfach weiter radfahren und laufen. Die Welt gehört Ihnen, auch wenn der Frühling sich nur sehr zögerlich zeigt.

Ökologischer Beitrag durch Radfahren und Laufen

Und zudem ist es ein ökologischer beitrag, der auch der Umwelt nützt: die ganzen Medikamente, die Sie nicht gebraucht haben, weil sie nicht krank waren. Die ganzen Strecken, die Sie nicht mit dem Auto gefahren sind. Und die ganzen Flüge, die Sie nicht in warme Länder geflogen sind. All das kann helfen, dass der nächste Frühling wieder früher kommt.

Klimawandel und langer Winter

Denn der verlängerte Winter ist nach Angaben von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern bereits eine Folge des Klimawandels. Der Klimawandel ist schon da. Und wenn wir ihn so weit wie möglich verhindern möchten, ist es eine gute Idee, die Umweltverschmutzung durch uns selbst so weit wie möglich zu reduzieren.

Mehr zum Klimawandel und extremen Wintern

http://www.focus.de/wissen/klima/klimaprognosen/tid-28030/das-paradox-der-klimaerwaermung-deutsche-muessen-sich-dauerhaft-auf-extreme-winter-einstellen_aid_855694.html