Lavendel kann frau und mann einfach selbst pflanzen, im Garten und auf dem Balkon. Er blüht den ganzen Sommer und Herbst bis zum ersten Frost wunderschön. Und die Bienen und Hummeln mögen ihn auch gerne.

Die Zweige und Blüten können bei Frostanbruch einfach geschnitten und getrocknet werden. Sie riechen lecker und sind ausserdem ein natürliches und einfaches Mittel zum Mottenschutz.

Ich möchte mir gerne Lavendelsäckchen selbst machen, habe aber keine Lust auf aufwendige Nähaktion. Da sind mir die alten Stofftaschentücher aus meiner Kindheit in die Hände gefallen. Es geht natürlich auch jede andere Art von Stoff. Als weitere Ausgangsmaterialien habe ich meine getrockneten Lavendelzweige, Schnur und ein Messer.

Lavendelsäckchen selbst machen, Ausgangsmaterialien

Die kleingebrochenen Lavendelzweige auf den Stoff legen und mit der Schnur zubinden. Fertig ist das Lavendelsäckchen. Das ging wirklich sehr schnell. So kann ich einige Säckchen in kurzer Zeit basteln. Und ich finde mit den unterschiedlichen Taschentüchern sehen sie sehr hübsch aus.

Lavendelsäckchen, fertig geschnürt

Und nun einfach in den Schrank hängen zum Leckerriechen und zum Mottenschutz meiner Wollkleidung. Die Säckchen können Sie auch an anderen Orten in Ihrer Wohnung aufhängen als Dekoration und natürlichen Raumduftspender.

Lavendelsäckchen hängt im Schrank

Viel Spass beim Basteln!