DAS PROBLEM
Materialverbrauch (beim Kaffeekochen)
Dazu gibt es eigentlich gleich ein paar Tipps. Zuerst die üblichen wie Kaffee kochen ohne Filterpapier, in die Thermoskanne füllen etc. Mehr Informationen dazu unter bei BUND (Kaffee)

Wasser- und Energieverbrauch
Kaffee ist, auch wenn bio und fair, trotzdem am anderen Ende der Welt angebaut und benötigt entsprechend viel Energie um bis hierher geflogen oder verschifft zu werden.

Weiterhin ist ein wichtiger Faktor der Wasserverbrauch. Die Kaffeepflanze ist, wie beispielsweise auch die Baumwollpflanze, sehr wasserbedürftig.

Der virtuelle Wasserverbrauch einer Tasse Kaffee liegt bei 140 Litern. Als virtuelles Wasser wird die Menge an Wasser bezeichnet, die bei der Herstellung eines Produktes verbraucht wird.

Das bedeutet, dass an der Tasse Kaffee noch mehr hängt, da sie wie gesagt, von Südamerika bis hierher nach Europa transportiert werden muss.

DIE LÖSUNG
Alternative: Getreidekaffee, Lupinenkaffee
Sowohl Getreidekaffee als auch Lupinenkaffee sind regionale Produkte, sie sind ohne Probleme in Bio erhältlich (Getreidekaffee auch in Demeter-Qualität).

Ich habe leider keine Werte zum virtuellen Wasserverbrauch von Getreidekaffee gefunden, aber bin mir sicher, dass Getreide sehr viel weniger Wasser braucht als Kaffee. Ausserdem sind die Transportwege sehr kurz, da Getreide in Deutschland überall regional zu bekommen ist.

Gesundheit
Auch in gesundheitlicher Sicht schneidet Bohnenkaffee wesentlich schlechter ab als Getreide- oder Lupinenkaffee.

Aus der Sicht des Basen-Säurehaushaltes sind zwar alle drei insgesamt sauer, aber auf der Säureskala sind die Werte des Bohnenkaffees weit höher als die des Getreidekaffees. Der Lupinenkaffee liegt etwa dazwischen.

So ist im Rahmen der basischen Ernährung und des basischen Lebens der Getreidekaffee auf jeden Fall positiver zu bewerten.

Ausserdem ist das Koffein des Bohnenkaffees für viele Menschen nicht gesund (Suchtfaktor, Kreislauf- und Verdauungstraktunverträglichkeiten).

Best
Beste Alternative: Kräutertee (regional, fair und bio)
Er schneidet in allen Punkten am besten ab: Wasserverbrauch, Produktionsenergieverbrauch (kein Rösten wie bei den Kaffeesorten notwendig), Gesundheit (basisch, keine Suchtstoffe).

Basen und Genuss
Lupinenkaffee ist geschmacklich näher am Bohnenkaffee als Getreidekaffee. Für die Umstellung hilft das vielleicht denen, die den Getreidekaffe zu weich, zu flach finden.

Getreidekaffee gibt es in verschiedenen Mischungen. Am basenhaltigsten sind die Mischungen mit Dinkel und Zichorien, da sie mehr Mineralien enthalten als die Weizenmischungen.

Getreidekaffee gibt es zum Aufbrühen und löslich. Im Gegensatz zum Bohnenkaffee schmeckt nach meiner Erfahrung den meisten Menschen hier der lösliche besser als der aufgebrühte.

Wo
Getreidekaffee und Kräutertees in allen Bioläden
Lupinenkaffee in ausgesuchten Bioläden und beispielsweise bei www.biowelt.de

Wie immer gilt: probieren und experimentieren, bis Sie das finden, bis Du das findest, das Ihnen/Dir am besten gefällt.

Viel Spass dabei!

Mehr Information zu virtuellem Wasserverbrauch bei www.wikipedia.de
Mehr Information zu Öko und Kaffeekochen bei www.bund.net